CO2 Adapter
Füllvorgang
Gasqualität
Gasflasche
CO2 Zylinder

FÜLLVORGANG

– Auffüllen der CO2 Zylinder

Wie funktioniert die Befüllung?

Das Auffüllen der CO2 Zylinder erfolgt per Druckausgleich zwischen der großen Gasflasche und dem kleinen Zylinder. Dabei wird „flüssiges“ CO2 aus der großen Flasche in die kleine Kartusche transportiert. Dazu werden beide Gasbehälter mit dem CO2 Adapter verbunden. Beim Aufdrehen des Handrades der großen Gasflasche öffnet sich auch das Ventil des Zylinders und flüssiges CO2 strömt bis zum Druckausgleich in die Kartusche. Nach etwa 20-25 Sekunden haben beide Behälter den gleichen Druck und der Zylinder ist vollständig(wie aus dem Supermarkt) mit flüssigem CO2 aufgefüllt.

Welchen Unterschied gibt es beim Auffüllen mit und ohne Steigrohrventil?

Kohlendioxid Gas wird in Gasflaschen transportiert und in flüssiger Form verkauft. CO2 hat die Eigenschaft, dass es unter Druck flüssig bleibt und immer nach unten fließt bzw. sich am Flaschenboden absetzt. Im oberen Teil der Flasche ist CO2 gasförmig.

Wenn Sie eine Gasflasche „ohne Steigrohr“ mit dem Zylinder verbinden und das Ventil öffnen, dann übertragen Sie nur gasförmiges CO2. Der Zylinder wird mit ca. 30-40gr gasförmigen CO2 nicht voll. Wird die große Gasflasche jedoch vor dem Öffnen des Ventils umgedreht, dann fließt das flüssige CO2 nach unten und setzt sich zunächst am Ventilstutzen ab. Sobald das Handrad geöffnet wird kann nur das flüssige CO2 in den Zylinder überströmen. Die Kartusche wird so mit flüssigem CO2 gefüllt.

Bei einer Gasflasche mit Steigrohrventil ist das Prinzip identisch. Der Unterschied besteht darin, dass Flaschen mit diesem Ventil nicht gedreht werden müssen. Der Ventilstutzen wird über ein sogenanntes Tauchrohr bis zum Flaschenboden verlängert. Das Ventil steht daher permanent in der am Flaschenboden abgesetzten flüssigen Phase. Beim Öffnen des Ventils kann daher ebenfalls nur flüssiges CO2 die Gasflasche verlassen.

Vorbereitung zum Befüllen

Wenn Sie eine Gasflasche ohne Steigrohr haben, muss diese vor dem Öffnen umgedreht bzw. „auf den Kopf gestellt“ werden.
Eine Gasflasche mit Steigrohrventil kann zum Umfüllen normal stehen bleiben.

Grundsätzlich gibt es 2 Möglichkeiten den Zylinder aufzufüllen:

  1. Die Befüllung wird mit einem nicht vorgekühltem Zylinder durchgeführt. Es können auf diese Weise max. 250-300gr in den Zylinder einfüllt.
  2. Wenn der Zylinder vor der Befüllung 1-2h ins Eisfach gelegt wird, dann können Sie den Zylinder vollständig auffüllen.

Wie kann die eingefüllte CO2 Menge ermittelt werden?

Der Füllstand kann nur wiegend ermittelt werden. CO2 wird in Gramm oder Kilogramm angegeben. Der Druck in Kohlendioxid Gasflaschen ist auch bei abnehmenden und fast aufgebrauchtem Füllstand konstant. Daher kann die Füllmenge nicht über den Restdruck ermittelt werden.

Wann ist der Zylinder voll?

Der Füllvorgang ist abgeschlossen sobald der Druckausgleich nach etwa 20-25 Sekunden erfolgt ist. Es strömt danach hörbar kein Gas mehr und der Zylinder ist aufgefüllt.

Aufgrund des Druckausgleiches strömt auch bei länger geöffnetem Ventil kein Gas mehr nach.

Das Ventil muss daher nicht nach genau 25 Sekunden geschlossen werden, sondern kann auch bspw. nach 1 Minute zugedreht werden.

Kann ich die Füllmenge beeinflussen?

Die Füllmenge ist abhängig von der Temperatur der beiden Gasbehälter.

Bei wärmerer Flasche steigt der Flaschendruck und die einfüllende Menge erhöht sich etwas.
Umgekehrt reduziert sich die Füllmenge wenn die große Gasflasche sehr kalt ist, da der Flaschendruck abnimmt.

Sie erhalten bei einer Gasflasche mit Raumtemperatur(18-20Grad) und einem vorgekühltem Zylinder das beste Ergebnis.

Wenn der Zylinder kurzfristig mehr als 425gr CO2 aufnimmt so ist das kein Problem. Eine höhere Füllmenge resultiert aus der Kombination eines vorgekühlten Zylinders und einer mehr als 20 Grad warmen Gasflasche. Der Zylinder könnte mit dieser Menge arbeiten, jedoch steigt der Kraftaufwand zur Ventilbetätigung. Schonen Sie den Wassersprudler und arbeiten mit der vorgesehen Menge von 425gr.

Kann zu viel in den Zylinder eingefüllt werden?

Nein. Ein Überfüllen ist per Druckausgleich in diesem Sinne nicht möglich. CO2 Zylinder und Gasflaschen sind für den gleichen Arbeitsdruck ausgelegt und arbeiten unabhängig von der Flaschengröße oder Füllstand mit identischem Druck. Der Druck in der größeren Flasche wird nur durch die Temperatur vorgegeben und kann während des Umfüllens nicht ansteigen. Nach dem Auffüllen haben beide Gasbehälter den gleichen Druck.

Flaschendruck bei Kohlendioxidgasflaschen

Häufig wird angenommen, dass der Druck in großen Gasflaschen höher ist als in kleinen Zylindern. Das trifft bei CO2 Gas jedoch nicht zu.

Bei 18-20 Grad Raumtemperatur haben kleine Zylinder und große Gasflaschen einen identischen Flaschendruck von 60-65bar.

(Überdruckventile schützen die bis 250bar zugelassenen Flaschenkörper.)

Selbst bei abnehmendem Füllstand, fast bis zum aufgebrauchten CO2 bleibt der Druck konstant zur Temperatur erhalten. Die großen Gasflaschen können daher fast vollständig (bis auf ca. 1KG) aufgebraucht werden. Theoretisch könnte diese Restmenge ebenfalls entnommen werden. Sobald jedoch der flüssige Füllstand unterhalb des Ventilstutzens bzw. bei Steigrohrflaschen unterhalb des Tauchrohres sinkt, wird nur noch gasförmiges CO2 erfasst.

– Allgemeine Fragen

Für wieviel Zylinder-Füllungen reicht die Kohlensäure aus der großen Gasflasche?

Das ist natürlich abhängig von der verwendeten Flaschengröße.

Bei einer Gasflasche mit 10KG CO2 Inhalt sind es ca. 20 Zylinderfüllungen á 425gr.

Der Inhalt der großen Gasflasche läßt sich fast vollständig aufbrauchen.

Mein Zylinder wird nicht ganz voll, was mache ich falsch?

Sie finden unter der Auswahl bei „Fragen“ eine Checkliste zur „Fehlersuche“.

Darf ein Druckminderer beim Befüllen verwendet werden?

Nein.

Ein Druckminderer kann und darf beim Befüllen nicht eingesetzt werden.

Druckminderer sind nur zur Druckregelung von gasförmigen CO2 ausgelegt.

Wo sollte die Befüllung durchgeführt werden?

Befüllung nur im Freien vornehmen.

CO2 ist nicht brennbar und ein relativ harmloses Gas. In geschlossenen Räumen kann es aber schädlich sein, wenn hohe Konzentrationen erreicht werden. Kohlendioxid ist zudem farb- und geruchsneutral.

FALSCH: "Die große Gasflasche kann nur bis zur Hälfte entleert werden, weil der Druck nachläßt."

Kohlendioxidgas hat im Gegensatz zu anderen Gasen die Eigenschaft, dass der Flaschendruck nicht in Zusammenhang mit der Restmenge steht. Der Flaschendruck bleibt auch bei abnehmenden Füllstand , fast bis zum vollständig aufgebrauchtem CO2 erhalten. Die großen Gasflaschen können bis auf etwa 1KG mit jeweils vollständigen Zylinderfüllungen entleert werden.

FALSCH: "Durch das Umfüllen per Druckausgleich werden die Zylinder nur halb voll."

Hierbei hält sich die Annahme, dass der Flaschendruck der großen Gasflasche mit abnehmender Füllmenge nachlässt und die Zylinder daher nicht mehr voll werden.

Solange jedoch flüssiges CO2 in der großen Flasche enthalten ist bleibt der Druck unabhängig vom Füllstand der Flasche konstant zur Temperatur.

Die Zylinder werden fast bis zur vollständig entleerten Gasflasche bei jeder Befüllung ganz voll.

ZURÜCK ZU FRAGEN